Tagesgeld Geschäftskunden

Lohn sich Tagesgeld für Geschäftskunden

Jede Firma benötigt eine gewisse Liquiditätsreserve, über die sie jederzeit verfügen kann, wenn es zu finanziellen Engpässen kommt. Dies können anstehende Gehaltszahlungen für die Mitarbeiter genauso sein wie Reserven für unvorhergesehene Ausgaben.

Die Liquiditätsreserve gewinnbringend anlegen

Bisher wurde die Liquiditätsreserve meist auf einem Girokonto zwischengeparkt, das in der Regel keine Zinsen abwarf. Mittlerweile haben sich aber einige Online-Banken Gedanken darüber gemacht und bieten ein Tagesgeldkonto für Geschäftskunden an. Tagesgeldkonten sind bei Privatpersonen sehr beliebt und man möchte diese Konten auch für Geschäftskunden anbieten. Leider liegen die Zinssätze beim Tagesgeld für Geschäftskunden etwas niedriger.

Vorteile des Tagesgeldkontos Geschäftskunden gegenüber einem Girokonto

Der einzige Vorteil, der aber besonders ins Gewicht fällt, ist die attraktive Verzinsung des Guthabens. Während für Girokonten in der Regel keine Guthabenzinsen gezahlt werden, sind beim Tagesgeldkonto Geschäftskunden attraktive Zinsen zu erwarten. Ansonsten bietet ein Tagesgeldkonto Geschäftskunden die gleichen Vorteile wie das Girokonto. Über Teile oder das gesamte Guthaben kann jederzeit verfügt werden. Die Überweisung erfolgt auf ein bei der Kontoeröffnung angegebenes Girokonto, auch Referenzkonto genannt.

Tagesgeld -vergleichen


Wie findet man Tagesgeld Anbieter für Geschäftskunden?

Hierbei ist das Internet behilflich. Wenn man bei einer Suchmaschine die Wörter “Tagesgeld Geschäftskunden” eingibt, werden Vergleichsportale angezeigt, die über die günstigsten Anbieter für diese Anlageform informieren. Da die Zinsen stetigen Schwankungen unterliegen, kann hier von unserer Seite her kein genauer Zinsbetrag angegeben werden. Die Vergleichsportale aktualisieren ihre Angaben aber bei Bedarf tagtäglich, sodass die Daten immer auf dem neuesten Stand sind.

Einige Online-Banken verlangen eine Mindesteinlage von 5.000 Euro, andere wiederum nicht. Hier muss also überlegt werden, ob diese Mindesteinlage ständig zur Verfügung steht oder nicht. Ansonsten kann es passieren, dass für niedrigere Beträge keine Zinsen gezahlt werden. Einige Online-Banken benennen auch einen Höchstanlagebetrag. Dieser kann beispielsweise bei 500.000 Euro oder 5 Millionen Euro liegen. Genauere Informationen hierzu finden sich auf den Vergleichsportalen und auf der Homepage des jeweiligen Kreditinstitutes.